Schulzentrum . Büren

Erweiterung & Sanierung des Schulzentrums . Büren

Aufgabenstellung des Architektenwettbewerbs war die Erweiterung und Neustrukturierung des aus den 70er Jahren stammenden Schulgebäudes. Für die notwendige Ergänzung des Raumprogramms wurde ein dreigeschossiger einbündiger Baukörper vorgesehen, der sich an der Südostseite vor das vorhandene Gebäude legt und dadurch zusammen mit der Sporthalle eine nicht nur gut definierte städtebauliche Situation schafft, sondern den vorhandenen Schulen mit den heutigen Mitteln zusätzlich ein neues Gesicht gibt.
Durch die lang gestreckte Angliederung des neuen Klassentraktes an den alten Baukörper wurde eine stärkere Konzentration der Baumasse erreicht und außerdem die Orientierung im Baugefüge verbessert.
Die gewünschte Neuordnung der Raumnutzungen der Real- und Hauptschule in Richtung auf eine stärkere Trennung ist vertikal und horizontal erreicht worden. Die über längere Zeit bedeutende Flexibilität des Grundrisses ist ebenso erhalten geblieben wie die räumliche Nähe der beiden Schulverwaltungen. Die in der jetzigen Fassung platzierten Eingänge wurden beibehalten und sind auf die beiden Pausenplätze bezogen.

Wettbewerb : 1. Preis (1994 Niederleig+Fröscher)
Bauherr : Stadt Büren
Gesamtkosten : rd. 13 Mio €
Fertigstellung 10.2001

in Partnerschaft mit Niederleig+Fröscher

  • Schulzentrum . Büren
  • Schulzentrum . Büren
  • Schulzentrum . Büren
  • Schulzentrum . Büren
  • Schulzentrum . Büren